DOKUMENTARFILM

Wir alle. Das Dorf
Kinodokumentarfilm I 2021 I 89 min.

Unmittelbar am Rande der kleinen Stadt Hitzacker gründen Menschen ein Dorf für 300 Bewohner. Ein Modelldorf für die Zukunft Europas soll es werden. Vorbild und Utopie für ein buntes Leben und Arbeiten auf dem Land. Sie wollen sich und anderen hier im Wendland – einer der strukturschwächsten Gegenden Deutschlands – ein Zuhause schaffen, in dem gelebt und gearbeitet werden kann, verschiedene Kulturen und Generationen sich gegenseitig inspirieren, unterstützen und stärken. Basisdemokratisch und in Ökobauweise – versteht sich.

Es ist ein Mammutprojekt, ein bürokratischer Hindernisparcours, eine idealisierte Hyper-Vision. Das Dorf kann ein Prototyp für europäisches Leben auf dem Land werden, es kann aber auch als ökologische Bio-Senioren-Siedlung mit Übernachtungsmöglichkeit enden. Alles ist denkbar.

Produziert von Koberstein Film und dem NDR in Kooperation mit NEUE UFER FILMGefördert mit Mitteln der nordmedia – Film- und Mediengesellschaft Niedersachsen/Bremen mbH und der FFFHSH Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein

Festivals: 42. Filmfestival Max Ophüls Preis


Der Letzte macht das Licht aus
Kurzdokumentarfilm I 2020 I 25 min.

Wirtschaftsmigration umgekehrt: In Portugal gibt es keine Jobs oder nur schlecht bezahlte. Seit Anbruch der Wirtschaftskrise verlassen zig Tausend gut ausgebildete Portugiesen ihre Heimat und versuchen ihr Glück im afrikanischen Angola, Portugals einstiger Kolonie.

„Der Letzte macht das Licht aus“ erzählt die Geschichte von vier Portugiesen, die auf der Suche nach einer besseren Zukunft in Luanda gelandet sind – in der teuersten Stadt Afrikas. Ihre persönlichen Geschichten sind zwar exemplarisch, doch verraten sie viel über eine Generation und ein Land, das – wie es in Portugal heißt – „in der Klemme steckt“.

Ausgezeichnet mit dem Gerd Ruge Stipendium 2015

Festivals: Working Title Film Festival 5 / 31. Bamberger Kurzfilmtage

 


Absent Present – Ein Land. Eine Familie. Ein Konflikt.
Dokumentarfilm I 2013 I 86 min.

Eine palästinensische Großfamilie, die im Herzen Israels lebt. Die Mitglieder der Familie Jabarine berichten von ihrem Leben in einem Land, das sie zwar Heimat nennen, in dem sie sich aber nicht zuhause fühlen. Ein Status, den sie als „absent-present“ beschreiben.

www.absent-present.de

Festivals: 30. Kasseler Dokfest 2013